Töpfchen sucht Deckelchen: Hauskreis-Start-up

Unsere neue Kolumnistin Steffi Baltes freut sich über eine Art Speed-Dating für Leute, die einen Hauskreis suchen.

Wie finden Leute, die Hauskreise suchen, und Hauskreise,die Leute suchen, zueinander? Das ist oft kompli- zierter, als man denkt. In meiner Gemeinde, demChristus-Treff in Marburg, einer ökumenischen Gemeinschaftvon evangelischen, katholischen und freikirchlichen Christen, gibt es dafür mehrere Möglichkeiten: Auf unserer Website kann man sein Interesse an einem unserer rund 40 Hauskreise anmelden und wird dann von uns Mitarbeitern aus dem „Hauskreiskoordinatoren-Team“ kontaktiert. In den Gottesdiensten liegen Flyer. Während der Gottesdienste gibt es von Zeit zu Zeit einen kurzen „Werbeblock“ zum ThemaHauskreise. Gleichzeitig wird in unserem Gemeinde-Newsletter immer wieder von besonderen Hauskreis-Aktionen berichtet.

Und dennoch scheint es so zu sein, dass mitunter das Töpf-chen sein Deckelchen nicht findet und umgekehrt: Da gibt es Hauskreise, die tatsächlich noch Platz haben und gerne neue Leute aufnehmen würden, und da gibt es Menschen, die schon länger einen Hauskreis suchen und noch keinen (oder nicht den passenden) gefunden haben!

Nun bin ich in der glücklichen Lage, mit einem jungen Team zusammenzuarbeiten, das vor kurzem eine simpel anmutende,aber äußerst wirkungsvolle Idee hatte: „Lass uns ein Haus-kreis-Start-up machen! Alle, die einen Hauskreis suchen, undalle, die einen Platz in ihrem Hauskreis bieten, treffen sicham Sonntag nach dem Gottesdienst zum gemeinsamen Essenmit von uns angeleitetem ‚Findungsprozess‘!“

In der darauf folgenden Zeit feuerten wir werbungsmäßig aus allen Rohren, sagten das Treffen an mehreren Sonntagen hintereinander im Gottesdienst an, verbreiteten den Terminüber Facebook, auf unserer Website und im Gemeinde-News- letter … und das Wunder geschah: Immerhin 25 Suchende undBietende kamen an einem Sonntagmittag nach dem Gottes- dienst zusammen, und es bedurfte kaum unserer Hilfe, dass einige Töpfchen endlich ihr Deckelchen fanden und umge- kehrt. Sich von Angesicht zu Angesicht sehen, Wünsche und Erwartungen einerseits und Angebote andererseits austauschenund ein erstes Treffen zum gemeinsamen „Beschnuppern“ ausmachen – mehr brauchte es nicht. Hinterher waren wir im Team der einstimmigen Meinung: Das müssen wir unbe- dingt wiederholen!

 

Steffi Baltes ist Pfarrerin i. E. der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck. Im Christus-Treff, einer ökumenischen Gemeinschaft in Marburg, koordiniert sie zusammen mit einem Team die Hauskreisarbeit.